Die wilde Landschaft Griechenlands kann eine Kraft sein, die einen auffängt, wenn man sich zerrissen und verloren fühlt. Für so manchen ist Griechenland ein Land, das ihn vom ersten Augenblick an wie eine Heimat empfängt.
"Die Sehnsucht findet in Griechenland ihren Hafen, denn es läßt kein Begehren ungestillt. In dichtester Nachbarschaft begegnen sich der nackte Stein, die wuchernde Erde, die klare See, das Hart-Feste berührt das Weich-Flüssige, die herbe Kargheit lagert sich neben subtropischer Fülle, das Wild-Ungebärdige neben dem Sanften und Zarten, und über all dem breitet sich in den feinsten Abtönungen die ganze Skala des Farbenspektrums, vom tiefen Meeresblau über das grelle Weiß und das helle Grün bis zum satten Rot, das Erhabene trifft sich mit dem Intimen - kein Gegensatzpaar, das sich in Griechenland nicht ein Rendezvous gäbe, in subtiler Durchgliederung und wechselseitiger Zügelung. Welche Laune immer das Herz befällt, hier findet sie ihr Genügen. Nichts fehlt in Griechenland."
Johannes Gaitanides, Griechenland ohne Säulen, 58

Häuser
Geheimnisse
Landschaften
Wege
Zeit
Himmel
Steine
Fenster
Türen
Bäume
Meer

© 2022 Manfred Köhler / Inge Wuthe